Bunker-Rock Halbzeitpause


 

Mit zwei Veranstaltungen auf Plätzen in Stuttgart hat sich das gemeinsame Projekt „Bunker-Rock“ von Forschungsgruppe Untertage und Stadtjugendring Stuttgart einer erfreulich breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Vor der Sommerpause führten wir am 16.07. auf dem Marienplatz, direkt über dem Bunker ein Open Air Konzert mit drei Rockbands durch, die alle ihre Proberäume im Marienplatzbunker haben: Jamin Rotation, Nelson Valdez und Exitus zeigten einen Einblick in die stilistische Vielfalt der Musik, die im Bunker entsteht.

Rund 400 Besucher und Zuschauer schauten im Laufe des Tages auf dem Marienplatz vorbei oder kamen, um das Konzert mitzuerleben. Eine erfreuliche Bilanz. Unser Infostand zum Marienplatzbunker stieß ebenfalls auf großes Interesse.

Am 22.07., vier Tage vor dem Jahrestag der Zerstörung der Stuttgarter Innenstadt durch den Doppelangriff vom 25./26. 07. 1944, dokumentierten wir die Zerstörung Stuttgarts, die Geschichte des Marktplatzbunkers,  die Geschichte des Bombenkriegs und die Tarn- und Abwehrmaßnahmen, mit denen man versucht hatte, die Zerstörung zu verhindern.

An fünf Stationen zwischen Marktplatz und Theatersee waren Infozelte aufgestellt, die einen der Fluchtwege symbolisierten, die die Insassen des Marktplatzbunkers am 26.07.1944 nehmen mussten.

Da die Großfeuer in der Innenstadt sich vereinigten und dem Bunker den Sauerstoff entzogen, drohte hunderten Insassen der Tod durch Ersticken. So wurde die Evakuierung angeordnet. Die Menschen mussten durch die brennenden Strassenzüge, durch einen Regen aus Funken und Trümmern in die Grünanlagen am Bopser und den Schlossgarten fliehen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.