Öffnungstag im Gaishaldestollen 07.09.2014


DSC_3914Am kommenden Sonntag laden wir wieder zur Besichtigung des ehemaligen Luftschutzstollens in der Gaishalde in Bietigheim ein.

Anhand von Infotafeln und Originaldokumente erläutern wir die Geschichte des Stollens und zeichnen die Situation der Zivilbevölkerung während des Krieges nach. Ein Abriss der Ereignisse zum Kriegsende in Bietigheim-Bissingen im April 1945 veranschaulicht die Situation in der Stadt als der Krieg schließlich an die Enz kam und Bietigheim 12 Tage lang Front war.

Der Stolleneingang liegt an der B27 (Stuttgarter Straße) vom Bahnhof kommend unterhalb des Krankenhauses vor der Enzbrücke rechts (Bushaltestelle Auwiesenbrücke). Parkmöglichkeiten gibt es auf dem aldi-Parkplatz in der Wobachstraße.

Vor dem Westeingang steht ein historischer Betonunterstand, der im Besitz des Geschichtsvereins der Stadt Bietigheim-Bissingen ist. Der Unterstand ist Bestandteil des Ausstellungskonzepts und wird am Öffnungstag ebenfalls erklärt werden.

Der Gaishalde-Stollen ist der einzige von ehemals sechs Luftschutzstollen in Bietigheim-Bissingen, der für Besichtigungen zur Verfügung steht.

Gleichzeitig hat auch der Museumsbunker der Neckar-Enz-Stellung in der Bissinger Brandhalde (hinter Fa. Parker) geöffnet. Parkmöglichkeiten unterhalb des Groz-Tunnels auf dem Parkplatz der Fa. Parker. Von dort ist der Fussweg beschildert.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.