70 Jahre Kriegsende in Bietigheim


Viadukt_Tafel2015 jährt sich das Ende des 2. Weltkriegs zum 70. Mal. Das ist kein so rundes Datum wie der 100. Jahrestag des Ausbruchs des 1. Weltkriegs aber auch ein Datum, das uns nicht egal sein sollte. Wer bei Kriegsende 18 war und heute noch lebt ist inzwischen 88 Jahre alt.

Wir hatten bei unseren bisherigen Veranstaltungen, Öffnungstagen und anderen Aktivitäten das Glück mit vielen Zeitzeugen sprechen zu können.

Viele von ihnen halfen uns bei der Recherche unserer Artikel über Bauwerke und Ereignisse. Ihre Aussagen haben einen hohen Anteil an der Broschüre zur Geschichte des Gaishalde-Stollens. Sie trugen zur Bunker-Rock-Dokumentation bei. Ohne Zeitzeugen wären Nachforschungen zu Ort und Gestalt des Scheinbahnhofs bei Lauffen oder auch jener Anlage zwischen Weilimdorf und Hausen nicht möglich gewesen.

Und Ihre Erinnerungen helfen uns auch, jene Zeit besser zu verstehen, in der an an Neckar und Enz noch gekämpft wurde. Im April 1945 war Bietigheim für 12 Tage Frontstadt. Am 19.04.2015 bieten wir im Rahmen des Jahresprogramms des Geschichtsvereins eine Wanderung zu Stationen auf der damals von deutschen Truppen gehaltenen Seite der Stadt an. Neben einer Schilderung der militärischen Lage werden wir anhand von Zitaten und Zeitzeugenberichten vor allem die Situation der Menschen vor Ort zeigen. Wir freuen uns sehr, dass wir Nicolai Koeppel und Rüdiger Erk für diese Veranstaltung gewinnen konnten, die den Zeitzeugenberichten ihre Stimme verleihen werden.

Weitere Informationen zur Veranstaltung werden wir in kürze hier veröffentlichen. Am Ostersonntag, 05.04.2015 hat der ehemalige Luftschutzstollen in der Gaishalde geöffnet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.