Tunnelgeschichten auf SWR2


Zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels erzählt SWR2 am 04.06.2016 Tunnelgeschichten aus aller Welt, auch aus Stuttgart.

Vor allem durch Stuttgart 21 haben Tunnel in der Landeshauptstadt massiv an Ansehen verloren. Dabei hat Stuttgart eine ganze Reihe von Tunnelbauten vorzuweisen die auf die eine oder andere Weise zum Zeitpunkt ihres Baus durchaus ungewöhnlich und teilweise spektakulär waren.

Hierzu gehören die Tunnelbauten der Kgl. Württembergischen Eisenbahnen, die am Pragsattel (Pragtunnel) oder unter dem Schloss Rosenstein hindurch, die beide an die Mineure ihre Zeit erhebliche Herausforderungen stellten.

Dazu gehören aber auch Straßentunnel, die sogar international für Aufsehen sorgten. Der zweite innerstädtische Autotunnel Europas war so ein Bauwerk. Er verbindet als Schwabtunnel noch heute den Westen mit Heslach und war zu seiner Eröffnung sogar der breiteste seiner Art.

Bereits in den 1920er Jahren begannen die Planungen für ein zur damaligen Zeit nahezu visionäres Tunnelprojekt: Der Wagenburgtunnel sollte die Innenstadt mit dem Osten verbinden. Für das ehrgeizige Projekt waren jedoch keine Mittel vorhanden so dass die Planungen auf Eis gelegt wurden. Als die Stadt Stuttgart 1940 mit Hochdruck Luftschutzbunker bauen musste, kam auch die Idee auf, diesen Tunnel zu verwirklichen, um ihn zunächst als „Großluftschutzraum“ nutzen und nach dem Krieg seiner eigentlichen Bestimmung als Verkehrsbauwerk zuführen zu können. Im Frühjahr 1941 begannen die Bauarbeiten. In den unterirdischen Räumlichkeiten drängten sich während der Luftangriffe auf Stuttgart 15.000 – 20.000 Menschen.

Nach dem Krieg stand die Stadt vor der Entscheidung die Räume entweder zu verfüllen, oder den Weiterbau zum Straßentunnel einzuleiten. So wurden die Bauarbeiten fortgesetzt. Wie visionär das Bauwerk für die Zeit seiner Planung in den 1920er Jahren war zeigt der Umstand, dass der Wagenburgtunnel  bei seiner Eröffnung am 17. März 1958 der längste Straßentunnel Deutschlands war. Selbst Zeitungen in den USA berichteten über seine Eröffnung.

Vor dem Hintergrund solcher Ingenieurstradition in Stuttgart ist es verwunderlich, dass die Stadt bis heute kein Konzept entwickelt hat, um diese Bauwerke entsprechend ins Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Besucher der Stadt zu rücken. Im Rahmen der Tunnelgeschichten waren wir im SWR-Studio und sprachen mit dem Journalisten Helmut Frei über den Schwabtunnel und seine kaum bekannte Geschichte. Hören Sie doch mal rein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.