Ausstellung: Musik im Bunker


Wo gab es in Stuttgart an einer Stelle zuerst einen Bunker, dann ein Hotel, dann ein soziokulturelles Zentrum mit Töpferwerkstätten, psychotherapeutischen Einrichtungen, einem Versammlungsraum der Bhagwan-Gemeinde und anderen alternativen Angeboten und dann Proberäume für Bands, die Freitags offene Sessions veranstalteten?

Was haben Bands wie Müll, Café Soft, Cleanin‘ Women, Löud, Teflon Fonfara, und Exitus gemeinsam?

Was passiert seit 45 Jahren unter den Plätzen der Stadt, wo geheimnisvolle Treppen in die Tiefe führen?

Wie muss man beschaffen sein, um in einem ehemaligen Luftschutzbunker Musik zu machen?

All diese Fragen finden eine Antwort in der Galerie Oberwelt e.V., Reinsburgstr. 93, ab 28.10.2016.

„Musik im Bunker“ ist keine musikalische Inszenierung, die Bunker als Staffage nutzt. Es geht um Musik aus dem Bunker, Musik, die in Bunkern entstand und seit 45 Jahren entsteht. Mitten unter uns und doch unbemerkt, in einer anderen Welt. Und es geht um die Vielfalt dieser Musik, die in der Ausstellung im Mittelpunkt steht. Und ohne die Bunker würde es diese Musik so vielleicht gar nicht geben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.