Buch: Althengstett, Neuhengstett und Ottenbronn 1933-1949


Der Historiker Dr. Christoph Bittel hat bereits 2007 („Politisches Leben 1083 bis 1945“) und 2009 („Kriege und ihre Folgen 1700 bis 1945“) zur Geschichte Calws publiziert. Nun liegt sein jüngstes Werk vor: „Althengstett, Neuhengstett und Ottenbronn 1933-1949“.

Bei der Entstehung des Buches wirkte ein von Bürgermeister Dr. Clemens Götz initiierter bürgerschaftlicher „Arbeitskreis Zeitgeschichte 1933 – 1945“ mit, an dessen Diskussionen um die Bewertung von Wehrmachtsrelikten und Projekten zur Industrieverlagerung wir ebenfalls Teil hatten.

So wurden erstmals alle verfügbaren Quellen zum Thema zusammengeführt und auch gegeneinander abgeglichen. Das Buch schildert umfangreich alle Facetten von „NS-Diktatur, Krieg und demokratischer Neubeginn“ (Untertitel) in den drei Dörfern der Gesamtgemeinde. So wird auch erstmals für alle Bürger der Gemeinde die Bedeutung Althengstetts innerhalb der Luftverteidigungszone West umfassend erkennbar, deren Relikte in Form des ehemaligen Beständelagers mitten im Ort und mehreren Gebäuden der ehemaligen Munitionsniederlage für die benachbarte schwere Flakbatterie Heumaden begreifbar. Natürlich steht aber vor allem der Alltag in den 15 Jahren im Vordergrund, der von der NS-Herrschaft und ab 1939 auch vom Krieg geprägt war.

Die ab 1944 laufenden Aktivitäten und Planungen zur Nutzung der Gemeinde für Verlagerungsbetriebe vor allem von Daimler-Benz sind in einer Zusammenfassung dargelegt, die den aktuellen Kenntnisstand und die Auswertung aller verfügbaren Quellen widerspiegelt.

Und auch die für zahllose dörfliche Gemeinden ab 1939 alltägliche Situation, dass plötzlich Kriegsgefangene und andere Zwangsarbeiter als Landwirtschaftliche Hilfskräfte und vor allem zum Kriegsende bei Bauvorhaben des Rüstungsministeriums und/oder der Luftwaffe zum Ortsbild gehörten, nimmt einen angemessenen Raum ein. 2015 hatte die Gemeinde einen Gedenkstein für den wegen „Rassenschande“ dort gehenkten polnischen Zwangsarbeiter Marian Tomczak und seine Geliebte, Hedwig Zipperer, gesetzt. Der Hintergrund dieser Geschichte ist im Buch ebenfalls nachzulesen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.