Konversion



Der Hochbunker Zuckerbergstraße in Steinhaldenfeld soll in ein Wohnhaus umgewandelt werden. Das Vorhaben des Cannstatter Büros PlanQuadrat Projekt GmbH & Co. KG wäre der zweite Hochbunker in Stuttgart, der zum Wohnhaus würde, und nach dem Willen von Stadtkämmerer Föll nicht der letzte. Auch der Hochbunker in der Talstraße in Stuttgart-Ost ist verkauft und soll in ein Wohngebäude umgewandelt werden.

Unsere Bilderstrecke zeigt Eindrücke von verschiedenen Hochbunkerkonversionen, teils in einer Vorher/Nachher-Sicht, teils auch als Zwischenschritte der Baumaßnahmen.

Vergleichbare Projekte gibt es inzwischen auch in vielen anderen Städten.

Das Projekt in Steinhaldenfeld würde den Bunker ebenfalls innen komplett entkernen, jedoch die Außenwand nicht verändern, aus der noch immer die Monniereisen ragen, die einst die geplante Natursteinverkleidung halten sollte. Von dieser Verkleidung ist lediglich die Umrahmung des straßenseitigen Eingangs angebracht worden, bevor die Maßnahme 1942 aus Kostengründen abgebrochen wurde. Diese Eisen sind nur noch bei zwei Stuttgarter Hochbunkern sichtbar: In der Sattelstraße 70 und in der Zuckerberstraße.

Zum Weiterlesen:
„Mind Bunker“ – Der Künstler Georg Mühleck nutzte den Hochbunker Zuckerbergstraße als Lager und Inspiration

„Schlimme Kindheit“ – Eine Punkband probte im Hochbunker Sattelstr. 46

Die Geschichte des Hochbunkers Ungererstr. 158 in München

Die Hochbunker an der Rosenheimer/Anzinger Straße in München

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.