Bunkerwanderung

Rund 100 Interessierte aus allen Altersgruppen nahmen am Spaziergang zu den Überresten der Neckar-Enz-Stellung am 05. April 2009 teil. Ziel waren die einstigen Befestigungsanlagen an den Hohen Kallmaten in Bissingen. Die beiden Organisatoren, der Arbeitskreis Bunkerforschung des Geschichtsvereins Bietigheim und die Forschungsgruppe Untertage, hatten den Spaziergang gemeinsam organisiert – und sahen ihre Erwartungen deutlich übertroffen. Bei sonnigem Frühjahrswetter und angenehmen Temperaturen stellte uns der große Andrang vor ungeahnte Herausforderungen: Der schmale Weg zur Enz zog die Teilnehmerschar beträchtlich in die Länge. In den teilweise noch begehbaren Bauwerken war der Besucheransturm mitunter schwer zu kanalisieren. So streckte sich der ursprüngliche Zeitrahmen von zwei Stunden auf ca. zweieinhalb kurzweilige Stunden.

Der Spaziergang war unsere erste gemeinsame Aktion mit dem Arbeitskreis Bunkerforschung. Parallel dazu hatte auch der Museumsbunker Ro1 an der Bissinger Brandhalde geöffnet, wo wir uns den Besuchern ebenfalls gemeinsam präsentierten. Bis zum Ende des Öffnungstages zählten wir dort rund 200 Besucher, auch dies ein respektabler Erfolg.

Advertisements