Nürnberg

Die Stadt der Reichsparteitage und der Rassengesetze war während des zweiten Weltkriegs ein bevorzugtes Ziel der alliierten Bomber. Die von US-Medien als ‚Nazi Shrine City’ bezeichnete Frankenmetropole erlebte 59 Luftangriffe. Im Verhältnis Volumen Trümmerschutt / Einwohner ist Nürnberg die am zweitschlimmsten zerstörte deutsche Stadt, hinter Dresden.

Demgegenüber ist die Zahl der Todesopfer durch die alliierten Bomben mit rund 6000 vergleichsweise niedrig. Gemessen an der Einwohnerzahl von 1939 (ca. 420.000 Ew.) fielen den Bombardements rund 1,43 % der Bevölkerung Nürnbergs zum Opfer. In vielen Städten Deutschlands war diese Quote deutlich höher.

Das lag zum einen daran, dass zahlreiche Nürnberger, die Stadt verließen und sich ins Umland z.B. zu Verwandten flüchteten. Zum anderen konnte die Stadtverwaltung aber auch 1944 darauf verweisen, dass jeder Einwohner Nürnbergs einen Luftschutzplatz hatte. Dies war durchaus keine Selbstverständlichkeit im Reich.

Zugute kam den Nürnbergern nicht nur, dass die Verantwortlichen das Thema Luftschutz sehr verantwortungsvoll angingen und entsprechende Anstrengungen unternahmen, z.B. durch den Bau von 16 Hoch- und 8 Tiefbunkern. Es waren insbesondere die historischen Felsenkeller und die mittelalterlichen Gangsysteme unter der Altstadt, die der Stadt mit einem beachtlichen Fassungsvermögen zur Verfügung standen und die mit vergleichsweise geringem Aufwand in das Zivilschutzkonzept integriert werden konnten.

Diese Anlagen glichen das mangelhafte Angebot geeigneter Keller in der historischen Altstadt aus, die man zu wirksamen Luftschutzräumen hätte ausbauen können.

Zusätzlich wurden auch Teile der historischen Stadtbefestigungen für den Luftschutz herangezogen. Die mächtigen Stadtmauern und ihre Türme hatten dafür gesorgt, dass die Stadt über Jahrhunderte hinweg nicht eingenommen werden konnte, bis sie 1945 nach mehrtägigen Kämpfen in der Innenstadt an die amerikanischen Truppen fiel.

Bei den Luftangriffen am 3. Oktober 1944 (454 B-17-Bomber der USAAF) und am 2. Januar 1945 (Nachtangriff der RAF) wurde Nürnberg großflächig zerstört. In der Nacht des 2. Januar starben 1794 Menschen. In der historischen Altstadt wurden binnen 53 Minuten über 2000 Gebäude im Feuersturm vernichtet. Auch die Burg erlitt verheerende Schäden. Während die Bunker, Gänge und Felsenkeller vielen Einwohnern das Leben rettete, wurden rund 95 % aller Wohnungen der Nürnberger Innenstadt durch Fliegerbomben zerstört.

Advertisements