Apothekensammelbildchen

 

Seit der Machtübernahme durch die NSDAP am 30.01.1933, vor allem aber nach der Gründung des Reichsluftschutzbundes am 29.04.1933 entwickelte sich in Deutschland eine regelrechte Luftschutzindustrie.

Von der „Volksgasmaske“ über Verbandsmaterial und Verdunkelungsprodukte wurden zahlreiche Artikel auf den Markt gebracht und durch die Agitation des Reichsluftschutzbundes und der Partei der Markt dafür angeheizt.

Heftchen und Broschüren in unterschiedlicher Aufmachung und Ausführlichkeit wurden in großen Stückzahlen angeboten, die Verhaltensregeln und Hinweise für den Falle eines Luftangriffs enthielten. Zu diesen Informationsmedien kamen u.a. auch Apotheken-Sammelbildchen, die man in Apotheken bekommen und tauschen konnte, und die man in ein Album einkleben konnte.

Auf der Rückseite war eine Erklärung zum Bild abgedruckt. Diese war auch im Album enthalten, da sie nach dem Einkleben auf der Bildrückseite nicht mehr zur Verfügung stand. Dazu enthielt das Album noch zusätzliche Informationen und Verhaltensregeln. Mit einem vollständigen Album hatte der Sammler am Ende eine bunt illustrierte Broschüre mit Hinweisen zum Luftschutz. Die Bildchen sind im Original 57 x 36 mm groß.